Regionale Lernlandschaft

Die :gärten der technik als außer[hoch]schulische Lernorte

Zentrales Anliegen aller Projektansätze ist es, frühzeitig den Nachwuchs auf die faszinierenden Standorte der :gärten der technik aufmerksam zu machen und für die damit im Zusammenhang stehenden Industrien, Ingenieurtechniken und Wissenschaften zu begeistern. Umgekehrt bieten die authentischen Standorte mit ihren faszinierenden Arbeits- und Forschungsprozessen schon heute spannende Erfahrungs- und Lernwelten, die noch viel zu selten dem schulischen und beruflichen Nach-wuchs zur Verfügung stehen.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel, die Standorte der :gärten der technik zu besonders interessanten und attraktiven „außer[hoch]schulischen Lernorten“ in authentischer Umgebung zu entwickeln. Der bereits begonnene Dialog mit dem Schuldezernat der Bezirks-regierung Köln [Hr. Müller] wurde weiter intensiviert. So fand in diesem Zusammenhang am 24. Mai 2007 in der Bezirksregierung Köln ein Werkstattgespräch der :gärten der technik mit Vertretern unterschiedlicher Schulformen statt. Hierbei wurden zum einen vorhandene Lern- und Lehrangebote der Standorte illustriert und vor dem Hintergrund der Bedarfe der unterschiedlichen Schulformen diskutiert. Darüber hinaus wurden die :gärten der technik als Netzwerk außerschulischer Lernorte am 29. August 2007 im Rahmen des Wirtschaftsforums des Regierungs-präsidenten zum Thema „Schule und Beruf in der Region“ im Goldenberg Berufskolleg in Hürth der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Ein funktionierendes Netzwerk von außer[hoch]-schulischen Lernorten an den Standorten der :gärten der technik kann langfristig nur durch entsprechende Organisation und dauerhafte Strukturen gelingen. Dabei kommt es darauf an, dass die Themen des Standort-netzwerkes in ein modulares Angebot bzw. Programm für unterschiedliche Zielgruppen [Grundschule bis Universität] umgewandelt werden. Nach Auskunft der Bezirksregierung werden zukünftig sogenannte „regionale Kompetenzteams“ [künftige regionale Schulaufsicht] den Schulbetrieb innerhalb der Region Köln/Bonn organisieren. Aus diesem Grund, sollen frühzeitig Kontakte sowie dauerhafte Kooperationen zwischen diesen Teams und den Standorten hergestellt werden.

Derzeit werden durch die Regionale 2010 Agentur vorhandene und avisierte Lehr- und Lernangebote der unterschiedlichen Standorte der :gärten der technik zusammengetragen. Ziel ist es, darauf aufbauend, vorhandene Ansätze gemeinsam mit den Projekt-beteiligten, der Bezirksregierung Köln sowie gemeinsam mit der regionalen Schul- und Bildungslandschaft weiterzuentwickeln.

Standort

Bild vergrößern
14 | 10 | 2017
Presseinformation: Neun PreisträgerInnen mit dem Deutschen Solarpreis 2017 in Wuppertal ausgezeichnet - unter anderem das Bergische Energiekompetenzzentrum :metabolon | mehr
13 | 10 | 2017
Die Jakob-Moreno-Schule Gummersbach erkundet :metabolon | mehr
13 | 10 | 2017
„Navi durch die Welt der Berufe“ – Berufsfelderkundungstag an der Gesamtschule Waldbröl | mehr